Experten-Interview: ThousandEyes

Apr 15, 2022 | Solutions

Die Network Intelligence Platform «ThousandEyes» verspricht Netzwerk-Durchblick vom Datacenter über Clouds und Applikationen bis zum End User. Das Network Team von Netcloud hatte die Gelegenheit, Pionierarbeit mit ThousandEyes zu leisten; allen voran Adrian Sigrist.

Adrian, du arbeitest quasi ab Stunde Eins mit ThousandEyes, seit die Lösung ein Teil von Cisco wurde. Kannst du erklären, was ThousandEyes ist und was es genau macht?

ThousandEyes ermöglicht dem System Engineer, mit einfachen Tools das Internet mit all seinen Facetten und Protokollen sichtbar zu machen. Die End-to-End-Visibilität von Client zur Cloud-Applikation zeigt nicht nur mögliche Probleme im «Internet», sondern auch die Verfügbarkeit von SaaS-Applikationen und lokal gehosteten Anwendungen. Dies gewährt uns Engineers einen tieferen Blick in das Geschehen im Internet und beschleunigt und vereinfacht die Problemfindung als auch die Problemlösung.

Hast du ein konkretes Beispiel, einen Use Case dazu?

In Zeiten der Pandemie wurden wir dazu aufgefordert, im Homeoffice zu arbeiten. Schnell hat man festgestellt, dass dies gut funktioniert und auch weiterhin viele Personen eine hybride Arbeitsweise wünschen. Wir als IT-Experten haben die Pflicht, dem Remote User eine optimale Erfahrung zu bieten. Mit einem ThousandEyes Endpoint Agent auf unserem Notebook haben wir die Möglichkeit, festzustellen, ob die Netzverbindung des Remote Users die notwendigen Voraussetzungen erfüllt. Wir wollen eine umfassende Transparenz auf dem gesamten Weg. Beginnend beim Remote-Benutzer, einschliesslich der WLAN und LAN Performance, der Internet-Provider-Anbindung bis hin zu SaaS und lokal gehosteten Anwendungen.

Visibilität an sich ist ja nichts Neues. Was ist denn das Revolutionäre an ThousandEyes?

Cisco hat ThousandEyes als Zusatzmodul in eigene Produkte integriert. Dies ermöglicht es uns nun, mit Cisco-Produkten wie vManage oder Digital Network Architecture Center (DNA Center), welche heute bereits bei zahlreichen Kunden im Einsatz sind, einfach ThousandEyes Enterprise Agents im firmeneignen LAN auszurollen. Wer kein vManage oder DNA Center hat, kann auf den neueren IOS-XE-Geräten die Applikation via Python oder Ansible installieren. ThousandEyes bietet uns zudem die Plattform, um auf diverse Cloud Hosted Agents auf dem gesamten Globus zuzugreifen und diese für personalisierte Tests zu verwenden.

Was ist der optimale Einsatzbereich? Einmannbetrieb, KMU, Grosskonzern?

ThousandEyes lässt sich überall einsetzen, die Grösse der Firma spielt keine Rolle. Es ist skalierbar und bietet die Möglichkeit, Tests für lokale Kundeninstallationen, SaaS-Lösungen von Grosskonzernen oder bezogene Services von Einmannbetrieben zu überwachen. Global WAN oder Single Homed macht dabei keinen Unterschied.

Welche Rolle spielt die SD-WAN-Lösung von Cisco in diesem Kontext?

Das herkömmliche Unternehmens-WAN mit MPLS-Schaltungen zwischen Zweigstelle und Rechenzentrum ist längst überholt und wurde durch SD-WAN-Technologie ersetzt, bei der direkter Internetzugang (DIA), IP-VPN-Tunnel und sichere, Cloud-basierte Web Gateways kombiniert sind. Denn die Unternehmenskonnektivität im modernen WAN ist umfangreicher und wichtiger denn je und die WAN-Performance muss verstanden werden. Unabhängig davon, ob es sich um eine herkömmlich hybride oder um eine SD-WAN-Vernetzung handelt. Und zwar einschliesslich des Internet-basierten Übertragungsnetzwerks.

Als zentrale Management-Lösung wird hier vManage eingesetzt. Die Monitoring-Funktion des vManage ist eine optimale Lösung zur Überwachung des Overlays, also des SD-WANs. ThousandEyes bietet uns die Möglichkeit, das Internet als Übertragungsnetzwerk (Underlay) sichtbar zu machen. Somit kann ein Kunde schnell von Optimierungen der Netzwerkarchitektur profitieren.

Hattest du im Zusammenhang mit ThousandEyes bereits ein Highlight oder ein besonderes Erlebnis?

Ich hatte bereits die Möglichkeit, bei der Inbetriebnahme von einer grösseren ThousandEyes-Installation mitzuwirken. Dank ThousandEyes isolierten wir Probleme im Provider-Umfeld schnell und genau. Mittels Sharelink haben wir den Provider auf die Störung aufmerksam gemacht; dieser konnte so den Fehler sehr rasch beheben. Der Ausfall des Standorts konnte zeitnah mittels aus dem Dashboard generierten Reports begründet und grafisch dargestellt werden.

Sie haben noch Fragen zu ThousandEyes oder SD-WAN? Dann kontaktieren Sie den Experten gleich direkt via sigrist@netcloud.ch. Auch können Sie sich zu unseren beiden einstündigen Webinaren anmelden, um mehr dazu zu erfahren >