Public Cloud-Kostenoptimierung lohnt sich

Nov 15, 2019 | Cloud

Einer der grossen Treiber für die Nutzung von Public Cloud-Diensten sind die flexiblen Kosten. Dieses Argument hat jedoch einen Haken: Man bezahlt nicht, was man benötigt, sondern was genutzt wird. Darum unterstützt Netcloud ihre Kunden dabei, Nutzung und Bedarf von Public Cloud Services zu überprüfen und Optimierungspotential zu identifizieren.

Als Beispiel dient das Netcloud Cyber Defence Center (CDC). Dieses nutzt unter anderem AWS S3, um Log-Daten zwecks Analyse an verschiedene Systeme zu verteilen. Nach erfolgreicher Implementierung der Lösung wurde bei einer routinemässigen Analyse festgestellt, dass die Kosten signifikant schneller wachsen als das Datenvolumen. Insbesondere die beinahe linear steigenden Kosten für die Datenübertragung stechen ins Auge.Unsere AWS-Experten versuchten daraufhin, gemeinsam mit den Kollegen im CDC zu verstehen, wie diese Kostenentwicklung entsteht. Dazu war das detaillierte Verständnis der AWS Services und die enge Zusammenarbeit mit dem Applikationsverantwortlichen entscheidend. Gemeinsam fand man heraus, dass die Log-Daten der Dritthersteller kontinuierlich in die S3 Buckets geschrieben werden. Die eingesetzten Systeme zur Analyse greifen in regelmässigen Intervallen auf die Buckets zu und laden den gesamten Inhalt und nicht nur die neusten Daten herunter. Dies verursacht die stetig steigenden Kosten. Die Lösung dafür war ein einfaches Script, mit dem die bereits heruntergeladenen Daten regelmässig archiviert werden und so die Kosten für den Datenaustausch um den Faktor 10 verringerte; ganz ohne Einschränkung von Funktionalität oder Performance.Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung und nutzen Sie unsere Managed Cloud-Angebote. Beat Schaufelberger und Marc Zimmermann stehen Ihnen gerne für weitere Informationen zur Verfügung.